Halbe Stäbchen

Halbe Stäbchen sind doppelt so hoch wie feste Maschen und in ihrer Beschaffenheit etwas luftiger. Flächen aus halben Stäbchen sind im ganzen nicht so fest und "starr" wie die aus festen Maschen, sondern sind etwas weicher und elastischer. Sie sind ein guter und leicht erlernbarer Start für alle Häkelanfänger.

Schritt 1:
Erweitere deine Luftmaschenkette um zwei Wendeluftmaschen. Das sind zwei zusätzliche Luftmaschen die zu jedem Rundenbeginn geareitet werden damit die Arbeit gerade verläuft und das erste halbe Stäbchen an Höhe gewinnt. Diese Wendeluftmaschen werden nicht mitgezählt.

Schritt 2:
Hole nun mit der Nadel den Faden der vom Zeigefinger deiner linken Hand aus geht, sodass eine Schlaufe + der Faden auf deiner Nadel liegen. Ziehe den Faden jedoch nicht durch die Schlaufe sondern lasse ihn auf der Nadel liegen.

Schritt 3:
Steche nun mit deiner Nadel in beide Maschenglieder der dritten Luftmasche - ab der Hälkelnadel aus gezählt - ein. Die ersten zwei Luftmaschen bleiben unbehäkelt - das ist die Luftmasche aus der dein Faden bzw. die Schlaufe kommt und die darauf folgende Luftmasche. Dafür haben wir zwei Wendeluftmasche als zusätzliche Luftmaschen gearbeitet damit du beim zählen wieder auf die gleichen Anzahl an Maschen kommst.

Schritt 4:
Holen dir nun mit der Nadel den Faden der von deinem linken Zeigefinger aus geht und ziehe ihn durch die beiden Maschglieder der Luftmasche. Nun liegen drei Schlaufen auf der Nadel.

Schritt 5:
Holen dir nun mit der Nadel den Faden der von deinem linken Zeigefinger aus geht.

Schritt 6:
Ziehe nun den Faden durch alle drei Schlaufen. Jetzt liegt nur noch eine Schlaufe auf der Nadel.

Schritt 7:
Hole nun mit der Nadel den Faden der vom Zeigefinger deiner linken Hand aus geht, sodass eine Schlaufe + der Faden auf deiner Nadel liegen. Ziehe den Faden jedoch nicht durch die Schlaufe sondern lasse ihn auf der Nadel liegen.

Schritt 8:
Steche nun mit deiner Nadel in beide Maschenglieder der nächsten Luftmasche ein.

Schritt 9:
Holen dir nun mit der Nadel den Faden der von deinem linken Zeigefinger aus geht und ziehe ihn durch die beiden Maschglieder der Luftmasche. Nun liegen drei Schlaufen auf der Nadel.

Schritt 10:
Holen dir nun mit der Nadel den Faden der von deinem linken Zeigefinger aus geht und ziehe den Faden durch alle drei Schlaufen. Jetzt liegt nur noch eine Schlaufe auf der Nadel.

Schritt 11:
Arbeite die Schritte 7-10 nun bis zum Rundeneende und bearbeite alle Luftmaschen deiner Luftmaschenkette mit einem halben Stäbchen. Zu Beginn ist es gut mitzuzuählen, damit du am Ende so viele halbe Stäbchen wie angeschlagene Luftmaschen hast und keine vergisst. Die Wendeluftmaschen werden wie schon erwähnt nicht mitgezählt.

Schritt 12:
Arbeite zu Beginn der neuen Runde zwei Wendeluftmaschen. Das sind zwei einfache Luftmaschen die du im Anschluss an dein letztes halbes Stäbchen der Vorrunde setzt. Diese Wendeluftmaschen dienen dazu Höhe für das erste halbe Stäbchen deiner nächsten Runde zu gewinnen.

Schritt 13:
Hole dir mit der Nadel den Faden der von deinem linken Zeigefinger aus geht.

Schritt 14:
Und ziehe den Faden durch die Schlaufe.

Schritt 15:
Hole dir erneut mit der Nadel den Faden der von deinem linken Zeigefinger aus geht.

Schritt 16:
Ziehe den Faden durch die Schlaufe.

Schritt 17:
Wende deine Arbeit nun.

Schritt 18:
Hole nun mit der Nadel den Faden der vom Zeigefinger deiner linken Hand aus geht, sodass eine Schlaufe + der Faden auf deiner Nadel liegen. Ziehe den Faden jedoch nicht durch die Schlaufe sondern lasse ihn auf der Nadel liegen.

Schritt 19:
Steche nun mit deiner Nadel in beide Maschenglieder des zweiten halben Stäbchen der Vorrunde bzw. die vierte Masche ab der Nadel (2 Wendeluftmaschen und das erste halbe Stäbchen der Vorrunde bleiben unbehäkelt) ein.

Schritt 20:
Holen dir nun mit der Nadel den Faden der von deinem linken Zeigefinger aus geht.

Schritt 21:
Ziehe ihn durch die beiden Maschglieder der Luftmasche. Nun liegen drei Schlaufen auf der Nadel.

Schritt 22:
Holen dir nun mit der Nadel den Faden der von deinem linken Zeigefinger aus geht.

Schritt 23:
Ziehe den Faden durch alle drei Schlaufen. Jetzt liegt nur noch eine Schlaufe auf der Nadel.

Schritt 24:
Arbeite die Schritte 18-23 nun bis zum Rundeneende und bearbeite alle halbe Stäbchen deiner Vorrunde mit einem halben Stäbchen. Zu Beginn ist es gut mitzuzuählen, damit du am Ende gleich viele halbe Stäbchen wie in der Vorrunde hast und keine vergisst. Die Wendeluftmaschen werden wie schon erwähnt nicht mitgezählt. Wiederhole die Schritte 12-23 beliebig oft, bis dein Projekt die erwünsche Höhe bzw. Breite erreicht hat.

Besucht mich auch auf Instagram & Facebook